Magda Wimmer, Nebelkerzen

Nebelkerzen

Posted on

Finsternisse und Weihnachten

Wir bewegen uns nun auf die Finsternisse am Ende dieses Jahres zu, beginnend mit einer Halbschatten-Mondfinsternis am 30.November, die vor allem in Amerika und im nord-östlichen Russland sichtbar sein wird. Es folgt dann eine totale Sonnenfinsternis am 14. Dezember und sie wird über Pazifik, Atlantik und Südamerika ziehen. Das ist gleichzeitig der Tag, an dem in den USA der neue Präsident verkündet werden soll.

Damit aber wird es spannend: Die Finsternisse finden auf der Zwilling-Schütze-Achse statt – was zur Mondfinsternis Leichtigkeit und Freude am Zusammenkommen mit anderen erwarten liesse… wenn da nicht bereits alles vollgepflastert wäre mit Verboten aufgrund der heraufbeschworenen Situation. Wir sind deshalb aufgefordert, uns Wege zu suchen und sei es im Bezug auf freudvolle Kommunikation mit uns selber, die wir dann auch nach aussen ausstrahlen. Finsternisse verdunkeln immer einen bestimmten Bereich und vernebeln unseren Zugang dorthin. Bei einer Mondfinsternis ist es zumeist das innere Ausgerichtet-Sein und alles, was ins Stocken geraten ist, weil vielleicht lange schon nichts mehr fliesst.

Die Sonnenfinsternis mit Sonne und Mond im Schützen … ist besonders brisant im Hinblick auf den Präsidenten, der bereits gewählt ist, aber noch nicht offiziell bestätigt. Jupiter gilt als Herrscher des Sternbilds Schütze und in der römischen Mythologie heisst er Zeus [1] – wobei für mich Zeus bereits eine markante Veränderung in seiner ursprünglichen Form als Jupiter darstellt. Wenn er auch zumeist als “der Glückplanet” bezeichnet wird, so versteckt man dahinter gefliessentlich seine Schattenseite, also das, wofür man ihn verwendet hat – nämlich zum Missbrauchs von Macht (im Götterhimmel).

[1] würde der Planet Zeus heissen, dann würde wohl niemand ihn mit einem Glücksplaneten verbunden, es ist also schon die Überschreibung der ursprünglichen reinen Königsform mit den Taten der Götter, die alles andere als königlich waren

Der Planet befindet sich gerade noch im Steinbock und er wird einige Tage nach der Sonnenfinsternis nach einem Jahr nun aus dessen Bereich heraus und hinein in den Wassermann gehen. Dasselbe macht zwei Tage vorher auch der Herrscher des Steinbock selber, nämlich Saturn. Beide aber treffen sich im Wassermann dann genau zur Wintersonnenwende, was man früher als “die Königskonstellation” bezeichnet hat. Damals, zur “Geburt des Kindes” trafen sie sich im Fischezeichen… Und die “drei Könige folgten dem Stern”, womit dann auch die Fischezeit eingeläutet war. Es ist vielleicht auch spannend anzumerken, dass beide Planeten im Wassermann aufeinander trafen, als im vierzehnten Jahrhundert die Pest ausbrach. Selbst diese “Seuche” ist damals nicht einfach “vom Himmel gefallen”.

Saturn galt früher als der Stern Israels und wir kennen ihn auch als “den Gehörnten”, wie er in den Kreisen maurerischer Prägung rituell verwendet wird, während Jupiter ihnen als Messias-Stern gilt. Als zweiter Herrscher der Fische war er auch der Karma-Stern. Und da wird es nun sehr spannend, denn in den beschriebenen Kreisen hat man ihm den Codenamen “Luzifer” gegeben. Das kommt aus Zeiten, als Jupiter noch wie eine Sonne (die zweite Sonne) am Himmel strahlte. Vor einigen Jahrzehnten gab es (oder gibt es vielleicht immer noch) ein geheimes militärisches Projekt, über das man diesen gasförmigen Planeten zur Explosion bringen wollte. Man nannte es Galileo.

Am Tag der Finsternis also, in deren Folge dann dieses messianische Geschehen daherkommt, soll – in einer Zeit, in der die Welt Kopf steht – also nun einer verkündet werden, der die Welt dann “als Messias” erlösen wird, von jenen Übeln, welche momentan gerade die Erde und die Menschen heimsuchen. So jedenfalls der Plan derjenigen, die das alles inszenieren. Aus dieser Perspektive bekommen die Dinge freilich eine ganz andere Bedeutung und auch eine ziemliche Brisanz…

Unübersehbar für alle ist man [2] gerade dabei, jenes Fest auszulöschen, das man von Rom ausgehend einst als eine kultisch-magische Show installiert und in den vergangenen Jahrzehnten zu einem perfekten Baal-Kult entwickelt hat – einem Konsumfest ohnegleichen, bei dem Körper, Geist und Seele der Menschen regelmässig zum Erliegen kamen und man dann von “Grippewellen” sprach, die alle erfasst. Die aber wird es heuer und zukünftig nicht mehr geben, denn es gibt jetzt nur mehr eine Einheitskrankheit. Husten, Schnupfen, Erkältung und Grippe aber sind wie vom Erdboden verschluckt.

[2] “man” meint hier das mauererische Netzwerk, an dessen Spitze die alten babylonisch-atlantischen Götter stehen

Die Macher all dieser Dinge sind damals wie heute dieselben und sie sehen sich jetzt im Zieleinlauf. Der aber beruht auf Zusammenhängen, welche jener astrologischen Mathematik entpringen, mit der sie den Planeten seit ein paar Jahrtausenden überzogen halten. Man nennt das “die Matrix” und mit ihr hat man alles gerastert und getaktet, verknotet und fixiert – genau so, wie man es jetzt braucht, um die Erd-Eroberung zu vollenden. Und sie haben es diesbezüglich plötzlich unglaublich eilig.

Der neueste Propagandafeldzug von ganz oben lautet bei uns seit heute: “Schau auf dich, schau auf mich. Teste dich. Jetzt.” Wir sind im Bilde! Im Pandemie-Ministerium scheint es Abtrünnige zu geben, deshalb wird in den nächsten Tagen umgebaut. Strategien würden nachgeschärft werden und für das Privatleben sollten bis 21. Dezember strenge Regeln gelten, heisst es in den Medien

Unser momentanes Hochsicherheitsgefängnis im zweiten Lockdown ist also längst noch nicht genug und der digitale Zwinger wird angezogen, weil es immer noch zu viele gibt, die sich entziehen. Zudem müssen wir, das gehorsame Volk, nun eine besonders starke Schlusswoche in unserer dreiwöchigen Gefängniszeit hinlegen – lässt man uns über die Medien ausrichten, denn “die Zahlen” seien nämlich noch dramatisch hoch. Gut, dass wir keine Zahlenphobie haben.

Der Impfplan sei bereits da und “es sei ihm wichtig, festzuhalten, dass es keine Impfpflicht gibt”, sagt der oberste Staatschef höchstpersönlich. Auf dieser Impfung ruhe die Hoffnung und ohne sie gäbe es keine Rückkehr zur Normalität. Es sei also weiterhin mit massiven Einschränkungen zu rechnen und die Massentests seien eine Chance – wofür, das dürfen wir uns selber ausdenken.

Er wagt es jetzt nicht mehr dazu zu sagen, dass man damit die Leute aussondern und heraus-isolieren wird, wie er es vor kurzem noch gemacht hat (und das mit einem Test, der weniger als Null aussagt). Viele wüssten nämlich gar nicht, dass sie infiziert seien und damit andere gefährden. Die gute Nachricht aber sei: das Testen tut nicht weh.

So und ähnlich prasselt es heute von allen Seiten auf uns ein – an diesem ersten Advent-Sonntag. Ganz nebenbei (und so, dass es am besten keiner hört oder sieht) erwähnt man noch, dass es vermutlich die Stoffmasken beim Heer waren, die dort einen ziemlichen Cluster entstehen liessen. Wir sagen es auch nicht weiter!

Advent wird bei uns sowie in weiten Teilen Europas noch immer als eine Zeit begangen, welche in die grösste Dunkelheit des Jahres hinein führt und an deren Ende dann das Lichtfest steht. Man hat deshalb noch ein Gespür dafür, dass immer dann, wenn es am dunkelsten wird, das Licht ganz nahe ist. Im britisch-amerikanischen Raum wird diese Zeit einfach gefüllt mit jeder Menge Oberflächlichkeit, um eben genau dieser Dunkelheit auszuweichen… Das ist dort, wo sich diese Hintergrund-Macht niedergelassen hat und von wo aus sie mittlerweile alles steuert.

Macht über die Massen

Massen steuert man nicht über Logik. Das haben die Architekten aller Massen-Manipulationen seit mehr als 100 Jahren (und dazu gehören alle drei Weltkriege, inklusive dem jetzigen) lange schon gewusst. Sie haben alles genau “studiert” und ihre Propaganda-Werkzeuge über unmenschlichste Testphasen mittlerweile perfektioniert.

Stattdessen zielt man auf das menschliche Unterbewusstsein, ihre Instinkte, ihre Gewohnheiten… und manipuliert sie so, dass sie nichts davon mitbekommen und man sie dann “nach unserem Willen kontrollieren und steuern kann” – meinen sie. Propaganda war das zentrale Instrument seit Anfang des letzten Jahrhunderts, “zur bewussten und intelligenten Manipulation… der Massen”, um dabei “eine unsichtbare Regierung zu bilden, welche die wahre Herrschaft unseres Landes ist”.

Das haben sie gemacht und es bis heute mehr als perfekt umgesetzt. Sie sagen uns auch ständig, dass sie es tun. Doch nur die wenigsten können es hören und verstehen. So funktioniert diese Macht über die Massen: Es ist die Steuerung per Propaganda unter gezielter Ausschaltung des Verstandes, grundgelegt auf der andauernden Erzeugung von Angst.

Vorbereitend dafür kam in den Jahrhunderten davor die Isolierung des rationalen Verstandes des Menschen aus seinem Gesamt-Sein. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund für das Scheitern dieser als “Aufklärung” bezeichneten Phase, was aber freilich genauso beabsichtigt war… wie eben alles andere auch, mit dem wir uns jetzt auseinander setzen müssen, wenn wir aus dem angerichteten Desaster herauskommen wollen.

Es geht dabei jedoch in keiner Weise mehr darum, dass wir alles durchschauen und durchdenken müssen. Vielmehr ist es wichtig, dass wir begreifen, was geschieht, wenn der logische Verstand heraus-isoliert wird aus dem Geist der Menschen… Fortan wurde er dann (eben durch die Aufklärung) unbemerkt zum obersten Chef über alles (der Bock zum Gärtner)… gemacht. Damit aber ist der Reichtum der menschlichen Existenz verkümmert.

Ist der Verstand jedoch einmal isoliert und sozuagen “für alles zuständig”, dann wird der Aktionsradius der Menschen schlagartig ganz klein. Solchermassen nicht mehr eingebunden in das grosse Ganze, ist er (was seine menschliche Intelligenz betrifft) plötzlich völlig nackt geworden… und er kann bei jeder kleinen Veränderung ausser sich oder gar in Panik geraten. Dann aber ist er vollkommen lenkbar und manipulierbar. Wir erleben das gerade wieder einmal im grossen Stil.

Was in diesen Tagen und Wochen diesbezüglich bei uns und überall abläuft, wäre eigentlich leichter in Cabaret-Form darzustellen, denn als Fakten… die sie sowieso nicht sind. Doch wird es langsam schwierig damit, denn dort, wo alles auseinanderfliegt und die grundlegenden Sturkturen bereits zerbrechen, ist eine solche Form der Annäherung eigentlich hinfällig.

Hier aber ein paar Highlights aus dem Unterhaltungsprogramm des Pandemie-Theaters. Sie zeigen auf, was getan wird, um immer mehr die Macht über die Massen zu bekommen und sie dorthin zu führen, wo man sie haben will. Zunächst einmal der momentane Stand der Dinge:

  • Wir haben jetzt Test- und Impfstrassen [3] statt Einkaufsstrassen und Weihnachtsmärkte. Was könnten wir uns besseres wünschen für diese besinnliche Vor-Weihnachtszeit. Und sie testen wie die Trottel mit einem Test für Idioten. So kommt nun doch endlich Bewegung in das lahmgelegte Land. Und das ist gut so, denn sonst kämen die Menschen womöglich auf die Idee, sich zurückziehen und Einkehr halten.
  • Wenn da dieser Tage ein Gesundheitsminister auftritt und verkündet: “Der zweite Lockdown wirkt” – dann ist das eine frohe Botschaft, sozusagen beinahe Weihnachten. Aber eben nur beinahe. Denn kaum hatte er sie verkündet, standen ihm schon wieder die Sorgenfalten im Gesicht… Und er stiess eine neuerliche Warnung aus, diesmal vor der Grippewelle (wieder hielt er uns dazu eines seiner zahllosen Wellen-Diagramme ins Gesicht). Als Folge seiner beiden Verkündigungen wurden die Daumenschrauben für die nächste Zeit nochmals kräftig angezogen.
  • Dann ist da die tolle Meldung, dass es kein Virus auf Skipisten gibt. Das kommt geradezu als Rettung im letzten Moment, weil uns nämlich die Neider aus dem Rest von Europa beinahe schon alles vermiest haben. Also, raus auf die Pisten, denn wir wissen sowieso schon nicht mehr, wo wir hin sollen mit unserer eingesperrten und überbordenden Energie. Damit müsste das Problem dann eigentlich gelöst sein. Weihnachten und Winterwonderland – das ist wie im Paradies.
  • Wenn da nicht schon wieder die hehren Wissenschafter dazwischen funken würden: “Warum man sich im Winter auch im Freien mit Corona anstecken kann!” posaunte die Systempresse deren Studienergebnisse in die Welt. Es ist ein Schlag ins Gesicht für uns. Und auch die Nachbarn sind nachtragend und neidisch: Sie gruben deshalb ein altes Vergehen hervor und liessen uns wissen, dass es eines unserer Skigebiete war, welches die ganze Welt dann angesteckt hat. Und sie werden die Grenzen schliessen. Strafe muss sein.

[3] und die schlagen tiefe Kerben in die Strukturen der Gemeinden und Städte, über die man sich die Anker hineinwirft, um das Ganze am Ende dann von innen heraus zu erfassen

Hier noch ein paar Einblicke in die momentane Strategie und wie es weitergehen soll:

  • Unsere führende Staatsfigur ergiesst gerade wieder ihre salbungsvollen Worte über das Land, sodass selbst ein jeder evangelikaler Spitzen-Prediger vor Neid erblassen würde. Täglich erfüllen neue Appelle und Anordnungen die Lüfte und legen sich wie Weihrauchwolken über das Volk. Das Christkind, wie wir es schon besprochen hatten [4], in voller Aktion.
  • Es hat nun zusätzlich die wunderbare Aufgabe übernommen, Weihnachten für uns zu retten. Wir sind selig – wie im siebten Himmel, der allerdings ziemlich durchsiebt erscheint. Mein Gott, was da alles an Glitzer und Kugeln herumsaust… Eingehüllt in Stakkato-Weihnachtsallüren steht nun dem Feste in der neuen Normalität bald nichts mehr im Wege: zum Glück nämlich werden jetzt bald die letzten Gefährlichen überall herausgeholt, abgesondert und isoliert – ein fröhliches Auslese-Verfahren, das sie Massentestung nennen.
  • Wenn es doch noch den Adventpunsch-Rausch (den sie uns heuer verboten haben) geben würde. Dann bräuchten wir uns nicht zu fürchten vor dem kleinen Piekser, der als nächstes kommen wird. Aber sie haben es gespürt und trösten uns, dass alles völlig sicher und weiter kein Problem sein wird, versprochen! Der Piekser aber sei absolut notwendig, denn noch immer gäbe es viele Menschen, die infiziert sind, es aber gar nicht wissen – der Kanzler als mittlerweile bewährter Hellseher. Zudem versicherte er, dass in Europa nur Impfstoffe zugelassen werden, die zu 100% sicher sind. Früher hätte man sich gedacht: “Da lachen ja die Hühner”. Heute aber gibt es nur mehr “eine legitime Einstellung” – weshalb ein solcher Gedanke schlichtweg tabu ist.
  • Erwähnt werden sollte auch, dass sich das kanzlerische Lockdown-Motto geändert hat und zwar, damit wir weiterhin bis in die Knochen motiviert bleiben. Hiess es damals noch “Bleiben Sie zu Hause”, so wurde für dieses Mal verlautbart: “Treffen Sie niemanden!”.
  • Lockdowns werden von ihm und weltweit generell unter dem Hinweis verhängt, dass die Katastrophe schlechthin ausbrechen würde, wenn die Intensivmedizin an ihre Grenzen käme – Märchenstunde für Unbedarfte.
  • Gerade heute gab es eine klitzekleine Nachricht, dass nämlich die meisten, die mit Corona auf Intensivstation lägen, Migrationshintergrund haben. Was sagt uns das nun schon wieder? Ideen und Antworten dazu werden unter dem Titel “Lockdown-Rätsel” entgegen genommen. Die besten davon bekommen dann vom Christkind höchst-persönlich einen “Basti” (der “Oscar” steht leider unter copyright).

[4] https://inner-resonance.net/2020/10/18/gedanken-15-der-ohrwurm/

Wir könnten die Liste noch ewig fortsetzen, doch es wäre vertane Zeit… Denn eigentlich sind es reine Nebelkerzen, die man uns da entgegen-wirft. Und sie werden immer zahlreicher und flächendeckender einschlagen, damit wir abgelenkt sind von den wahren Hintergründen, die diese Götter jetzt immer öfter und offener als eine “Agenda” darstellen [5]. Ob es sich dabei um die Flüchtlings-, die Klima-, die UNO- oder eben die Pandemie-Agenda handelt: Jede einzelne ist selber nur ein Mittel zum Zweck und deshalb eine Nebelkerzen zum Ablenken vom Hauptplan und mehr noch eine Hinlenkung zum Plan der totalen Versklavung der Menschheit in einer rein technischen und völlig synthetischen Welt (inklusive deren massenhafter Reduzierung durch Impfungen).

[5] im Wort Agenda schwingt etwas mit, das verborgen bleibt hinter dem, was gemacht wird und es heisst in manchen Übersetzung auch “das zu Treibende”. Tatsächlich ist es ein Treiben hinter den Nebeln, die man selber verursacht hat. Während man nach aussen das Paradies für alle darstellt (so klingt es in allen Formulierungen und Papieren dieser Agenden durch), rumort es im Inneren heftig und die Menschen täten gut daran, es sich genauer anzuschauen und noch rechtzeitig davor zu flüchten…

Man hat sich für all das die EU zum Hauptschauplatz erwählt und es sind dafür überall die richtigen Figuren installiert. Sie wird seit genau einem Jahr unter Notstandsgesetzen (Klimanotstand) regiert. Das dazugehörige Parlament ist lange schon ausgeschaltet. Unerkannt von den meisten (weil ihre Propagandamedien ständig einen Höllenlärm veranstalten) wird deshalb einfach durchregiert von jenen, die nie gewählt, sondern einfach über alle Köpfe hinweg eingesetzt worden sind. Sie haben nämlich über lange Zeit bereits ihre Widerhaken in alle Bereiche hinein gelegt und zwar ohne dass wir es bemerkt haben.

Nebelkerzen sind im militärischen Sinn eine Waffe, mittels derer man um einen Bereich (oder ein Objekt) herum eine Tarnwand errichtet. Das geschieht, um die Sicht zu verstellen und den Feind abzulenken. Sie werden auch Nebelwurfkörper oder Nebelgranaten genannt. Im übertragenen Sinne bedeutet es, dass man “etwas in den Raum wirft”, um vom Wesentlichen abzulenken – eine Taktik zur Verschleierung sozusagen.

Doch Nebelkerzen leuchten nicht!

Täglich prasseln nun hunderte und tausende davon auf uns nieder, manche sichtbar und manche völlig im Hintergrund. Die sichtbaren sind da, um Verwirrung zu stiften und alles logisch und als “good news” erscheinen zu lassen, während man gezielt die unzähligen Lügen mit dem Lippenstift der Wahrheit schminkt. Die unsichtbaren Nebelgranaten hingegen kommen aus den Ritualräumen und Frankenstein-Laboren der Menschen-Dompteure, und sie wirken, bevor wir überhaupt davon etwas erahnen können.

Da wir uns im medizinischen Bereich sowieso schon lange im Krieg befinden (spätestens, seitdem die dunklen Götter im Hintergrund sie übernommen und mit der Erdölindustrie als ihren Pharmaproduzenten gekoppelt haben) … ist es auch kaum verwunderlich, dass gerade da zahlreiche solcher Waffen abgeschossen werden und zwar von Leuten, die nicht das Geringste mit Medizin zu tun haben, von Heilung einmal ganz zu schweigen.

Der verwirrte Herr Doktor Drost(en)-los schoss vor kurzem sogar den Vogel ab, als er sagte, wir sollten uns alle so verhalten, als wären wir infiziert. Und er wusste, dass Ostern die Pandemie noch nicht zu Ende sei (was sowieso nicht geht, weil sie bis dahin gar nicht alle impfen können). Aber er wird jetzt in den Hintergrund treten, meint er, um sich um die nächste Seuche zu kümmern, die bestimmt kommen würde… Wir vermuten, dass er nun damit vielleicht seine bis heute fehlende Doktorarbeit nachschreibt.

Die Zahlenmagie der Ritual-Maurer geht inzwischen unbeirrt weiter. So wurde bei uns der 1.Lockdown am Freitag, den 13.3.2020 für den 16.3 ausgerufen. Der 2. Lockdown ist am Freitag, dem 13.11.2020 durchgesickert. Verkündet wurde er dann offiziell am 14.11. für den 17.11. Das Ganze ist nun also eine Stufe weiter fortgeschritten. Man hat sich schliesslich inzwischen die Gesetze gemacht, um die Agenda beinhart durchziehen zu können, scheibchenweise und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

An diesem Lockdown-Tag lag die Zahl “der Fälle” bei 6668. Und seither ist die Hütte hier dicht. Wir können auch tun, was wir wollen, doch die tägliche Bedrohung durch unsere Politiker und andere Handlanger nimmt kein Ende. Je mehr wir uns ihnen unterwerfen, desto besser kommen sie in Form und desto zielsicherer setzen sie ihre Nebelgranaten gegen uns ein. Sie legen bei ihren Schritten und Handlungen immer noch stets eine unglaubliche Gemütlichkeit an den Tag, wie bei der Ankündigung eines Theaterprogramms, das irgendwann viel später stattfinden würde.

Die Zahlenmagie der Schein-Pandemie ist das Kommunikations-System der Maurerbrüder und man weiss bei bestimmten Zahlen ganz genau [6], dass bald der nächste Einschlag (einer grösseren Nebelkerze) kommt. So gab es, um den zweiten Lockdown zu begründen, im gesamten Oktober 323 (eine ihrer Lieblingszahlen) an dieser Seuche verstorbene Menschen (an jedem Tag sterben vergleichsweise in Österreich zirka 250).

Am 6.11. [7] waren (laut Fake-Test) 6464 (11) Neuinfektionen zu verzeichnen und am 9.11. (911) wurden 62667 (666) aktive Fälle gezählt. Am 21.11. gab es 6611 “neue Fälle” und am 24.11. waren es 4377 (777) – Zeit, um die Massentests in die Wege zu leiten, während es schliesslich am 26.11. 2886 (888) Todesfälle insgesamt zu verzeichnen gab. [8] – Für uns mögen das alles leere Zahlen sein, doch das ist eine geheime Sprache, mittels derer Botschaften dieses elitären Zirkels um die ganze Welt zu Ihresgleichen gehen. Und sie haben magische Wirkung, auch an Unbeteiligten. Aber wir sollten nie wissen, worum es dabei geht.

Ja, Nebelkerzen leuchten nicht.

[6] Sie haben dabei eine ganz eigene Art, Zahlen zusammen zu zählen, auch werden manche ausgelassen oder eine hintere und eine vordere zusammengezählt, um so den Zahlenwert zu bekommen, den man braucht, ohne dass es sichtbar ist: 6995 Fälle am 19.11. ergibt 99 und 5+6 = 11, also 99:11; usw.) [7] Einen Tag zuvor gab es in Deutschland 19990 Neuinfizierte [8] Und das nach 9 Monaten und bei einer Gesamtzahl von ca. 90.000 Toten pro Jahr in Österreich, wo doch zurzeit sowieso schon fast jeder Verstorbene als ein Seuchentoter eingetragen wird.

Dass alles hier einem ganz genauen Plan folgt und nichts aus Zufall passiert, zeigt sich auch an der ständigen Verschiebung, Umkehrung, Verdrehung… von Begriffen – abgesehen davon, dass wir nun viele unbekannte und nie erklärte Wörter in unsere Sprache integrieren mussten. So war beim ersten Lockdown noch von einem Shutdown die Rede, der eine Stilllegung, eine Betriebspause, eine Abschaltung andeutet. Der Lockdown bedeutet bereits eine Ausgangssperre und es ist ein Begriff, der in Gefängnissen und kriegerischen Auseinandersetzungen bei Aufständen verwendet wird. Eine andere Stufe ist damit erreicht – und es ist die letzte vor der “Endlösung”.

Statt Recherche zu betreiben und die Wahrheit ans Licht zu bringen, werden die Medien von der steuernden Macht bezahlt und angewiesen, in einem fort und zu jedem nur möglichen und unmöglichen Thema höchst suggestive und manipulative Fragen zu stellen (also Nebelkerzen zu werfen) und dann gleich die Antwort zu liefern. So etwa: “Kann man zu Impfungen gezwungen werden?”. Wir ahnen dann schon, worauf man hinaus will.

Es ist die alte Strategie dieser “allmächtigen Götter”, ein Problem zu erzeugen und dann als Retter aufzutreten und die Lösung zu bringen – ihre Lösung. Das ist doppelter Betrug. Auf diese Weise zerstören sie jetzt den Menschen gerade ein Fest, das für sie ganz wichtig ist… und sie legen ihnen ein Geschenk unter den Weihnachtsbaum: die rettende Impfung für eine von ihnen künstlich erzeugte Pandemie.

Doch Nebelkerzen leuchten nicht. Und diejenige Nebelkerze, die trügerischer als alles andere ist, das ist jene von der angebotenen Rettung vor dem Tod. Die Angst vor dem Tod ist lange schon unser tiefstes Problem und da hat man uns jetzt “eiskalt erwischt”.

Das Mal und die Wahl

Wir befinden uns in einem Krieg, der jetzt schon zwei Jahrzehnte andauert. Mit dem Einsturz der Türme in New York (Symbol für den Gehörnten bzw. seine beiden Hörner) hatte man eine massive Nebelkerze gezündet – eine, deren Tarnwand sich bis heute noch um alles herumlegt und die Menschen völlig in die Irre führt. Sie haben danach alles akzeptiert bis hin nun zur völligen Selbstaufgabe… nur, um auch weiterhin ein bisschen Spass haben zu dürfen und in den genau vorgegebenen und künstlich angelegten Bewegungsbahnen unterwegs sein zu können.

Mittels Überwachungstechnologie sind sie gefügig gemacht worden und sie tun, was ihnen ihre technischen Spielzeuge vorgeben. Während sie glauben, sie selber würden sie steuern, werden sie von ihnen gesteuert, bestrahlt und von ihrer wahren (Seelen-) Herkunft immer mehr abgekoppelt – immer aber so, dass sie es nicht merken. Schleichend und scheibchenweise wurde eins nach dem anderen von uns erpresst. Eine Masse von folgsamen Schafen war das Ziel. Der mehrstufige Plan, der seit damals durchgezogen wird, ist nun beim letzten Schritt angekommen.

Es war deshalb jetzt ein Leichtes, eine solchermassen ent-geisterte Erdbevölkerung mit einem letzten (verzweifelten) Schlag in den Abgrund zu werfen, aus dem sie sich selber scheinbar nicht mehr befreien kann. Und man lässt sie zappeln… bis man erreicht hat, was die Agenda vorgibt. Wieder so, dass niemand es merkt.

Was aber lässt jene im Hintergrund so konsequent all das durchziehen, was dem menschlichen Begreifen so unglaublich erscheint? Es gibt da einen uralten Plan, doch die Nebelkerzen waren stets so verschleiernd, dass wir lange nichts ahnten. Vor etwa 1900 Jahren entstand ein Buch, das wir heute unter dem Namen: “Apokalypse” oder “Die Offenbarung des Johannes” kennen und das den letzten Teil der Bibel – genauer: des Neuen Testamentes – bildet.

Apokalyptische Bilder sind es tatsächlich, die uns tagtäglich nun als Nebelkerzen entgegen fliegen. Alle Medien sind inzwischen überfüllt mit Fotos und Filmen von Menschen in Schutzanzügen und Vollmasken, von Händen in Handschuhen und von aufgezogene Impf-Spritzen… Die Bilder aus Science-fiction- und Horror-Filmen haben damit in unserer Lebenswelt zu laufen begonnen.

Schauen wir uns in diesem “Buch der Apokalypse” ein wenig um, dann finden wir da recht sonderbare Nachrichten. Sie wurden damals an verschiedene missionierte Gemeinden verschickt. Der “Seher”, der sich Johannes nennt, teilt ihnen darin mit, dass ihm von Jesus Christus verschiedene Offenbarungen zuteil wurden und dass diejenigen selig seien, die sich an das halten, was hier geschrieben steht… denn “die Zeit ist nahe”.

Er spricht einleitend dann von Jesus Christus als “dem Erstgeborenen der Toten” (das muss man sich einmal genauer vor Augen führen)… und davon, dass “alle Völker der Erde seinetwegen jammern und klagen” werden. Er sei “der Erste und der Letzte”, habe er zu ihm gesagt und er habe “die Schlüssel zum Tod und zur Unterwelt”. Unzählige weitere solcher Hinweise sollten uns hellwach machen im Bezug auf das, was hier verehrt und als Religion verkauft wird.

Ich mache nun einen grossen Sprung von diesem ersten Kapitel zum Dreizehnten (ein Schelm, wer Schlimmes dabei ahnt). Und in diesem 13. Kapitel liest man von einem “Tier, das aus dem Meer stieg” … und (wieder lasse ich viele wichtigen Details weg) die Menschen begannen das Tier zu verehren. Alle fallen schliesslich vor ihm nieder, so wie es ihnen vorbestimmt ist (die Frage ist nur, von wem?). Dann kam ein zweites Tier, das vom ersten grosse Macht bekam und “es verwirrte die Bewohner der Erde durch Wunderzeichen, die es im Auftrag des (ersten) Tieres tat”.

Schliesslich kommt die entscheidende Stelle (Offb 13,16), die davon spricht, dass dieses zweite Tier im Auftrag des ersten “alle zwang (es), auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen”. (Offb 13,17) “Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens”. (Offb 13,18) “Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens. Seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig” (666).

Und damit sind wir mit einem Schlag in der Gegenwart angekommen. Sie haben es geplant und sie haben es länger geplant, als wir es uns vorstellen können. Es geht da um den König, den Messias, das Tier – zur Unterwerfung der Massen. Wir stehen nun vor diesen Messias-Konstellationen und treten mit der morgigen Mondfinsternis in ihren Wirkbereich ein.

Kaum etwas tritt davon an die Öffentlichkeit, während das Tier wütet und mit seinen Viren-Blendgranaten um sich wirft. Bei uns werden damit in den nächsten Tagen bereits die folgsamen Schafe in Massen in die Teststrassen hinein getrieben. Aus dem Nachbarland (Slowakei) ist inzwischen durchgesickert, dass man bei den dortigen Tests nun ganz einfach drei Millionen Menschen verchippt hat (sagte der dortige Premier). Darum gibt man sich jetzt “skeptisch” im Bezug auf einen neuerlichen Test (wie er angeblich notwendig sei und bei uns auch geplant ist), denn zwei Mikrochips im Körper braucht tatsächlich keiner (sage ich).

Das Ganze scheint also jetzt einem Zwei-Stufen-Plan zu folgen, nämlich: 1. Verchippung durch Tests (was es auch vor den Massentests schon gab), um dann mit dem überall bereits vorhandenen 5G-Netz die Steuerung über die Menschen zu übernehmen und dann 2. die Überschreibung unserer Genetik durch Impfung mit genmanipulierten und nano-technologischen Bestandteilen, sodass wir schnell und sicher in die neue Realität hinein-katapultiert werden: als “HalbMensch-HalbComputer”. Diesbezüglich ist sie bestimmt 100% sicher.

Danach kann der Reset-Knopf gedrückt werden und die Cyborg-Herde (bzw. diejenigen, die das überleben) wird in die virtuelle Götterwelt hinein verteilt, damit sie ihnen auf ewig dient. Dort gibt es dann keine sozialen Kontakte mehr – aber Hauptsache, man hat Spass und man braucht nicht mehr sterben. Dass die Vorbereitungen dafür bereits auf Hochtouren laufen, zeigt sich tagtäglich im kleingedruckten oder kleinlauten Bereich aller Medien.

Damit kommen wir wieder zum Tier und zum Mal, das man in unserem Körper  anbringen will. Die Nebelkerze der Freiwilligkeit stinkt bereits gegen den Wind, denn freilich ist alles komplett freiwillig, doch keiner wird mehr “kaufen und verkaufen können”, sprich: sich im Matrixnetzwerk der alten Götter bewegen dürfen, also Arbeit haben, Essen gehen, einkaufen, reisen, Geld beheben (das man auch demnächst abschaffen will), Bestellungen machen, das Internet nutzen, usw.

Es kann den Machern dieser Agenda nun gar nicht mehr schnell genug gehen. Denn die Gefahren für sie werden nun täglich grösser und sie steigern sich gerade ins Endlose… weil sich nämlich auch “die andere Seite” formiert hat und langsam aufzustehen beginnt. Das bedeutet, dass ihr Plan vielleicht torpetiert wird und die Agenda nicht mehr aufgeht.

Was nämlich, wenn sich die Nebel ihrer Wurfgranaten jetzt immer mehr lichten? Wenn sie sich nicht mehr halten, dort wo sie angebracht wurden? Wenn wir plötzlich vor der nackten Wahrheit stehen und die Wahl treffen, herauszugehen und das Spiel zu verlassen? Dann werden wir zwar vor enormen Herausforderungen stehen. Doch wir werden uns ihnen stellen – erstmals seit Jahrtausenden! Und wir werden dann wissen, dass Nebelkerzen niemals leuchten. Nur unser eigenes Licht kann leuchten.

Wir brauchen deshalb “ihr Weihnachten” nicht mehr und auch keinen, der es uns rettet, denn wir machen uns dieses Fest jetzt erstmals selber und wir lernen gerade, wirklich zu feiern. Wir brauchen dazu viel Ruhe und wir werden die nächsten Wochen dafür nutzen, dass wir uns erholen … von all dieser Aufruhr.

Danach werden wir uns jeden Bereich unseres Lebens genau anschauen, um heraus zu finden, wie überaus einfallsreich man uns im Tiefschlaf gehalten hat. Als Beispiel dafür sei die Musik genannt, denn sie war und ist ein wesentlicher Bestandteil davon: Über sie erreichte man die Eintaktung auf die klassische Freimaurermusik, deren Inhalt oft nichts anderes darstellt, als die Seifenopern der “Götter” selbst… die ewige Wiederholung des Gleichen. Rock- und Popmusik sind bereits ganz offensichtlich Ausgeburten ihrer satanischen Unterwelt.

Um das zu verstärken, wurde die Frequenz der (Massen-) Musik im Laufe der Zeit stetig niedriger gelegt, bis mit dem mp3-Format nur mehr ein rein virtueller Klangbereich vorhanden ist (also einer, der gar nicht existiert), was den Körper beim Hören in totalen Stress versetzt. Das aber wird sich dann ändern und zwar grundlegend.

Alles aber der Reihe nach. Zunächst brauchen wir Ruhe und Erholung, ein entspanntes gemeinsames Feiern im Wissen, dass dieses Theater jetzt zwar noch einmal ziemlich laut und schrill wird … doch Nebelkerzen leuchten nicht. Nur unser eigenes Licht leuchtet.

Es gibt deshalb auch ein kleines Problem: Diese “Götter” haben kein inners Licht (mehr) und sie verfolgen uns deshalb schon seit Ewigkeiten… genauso, wie sie das Gold der Erde rauben, weil sie selber nicht leuchten. Verwandeln sie uns nun aber nach ihrem Ebenbild in geisterhafte Cyborgs, wie sie es planen, dann sägen sie sich selber den Ast ab, auf dem sie sitzen. Damit wäre das Spiel dann auch für sie zu Ende. Der Plan kann also in keiner Weise aufgehen…

Deshalb ist es wichtig für uns, dass wir durchhalten und weitermachen, als wäre der Durchbruch bereits gelungen und das grosse Fest, das wir dann feiern werden, bereits da. Unser Geist formt die Zukunft – jetzt. Und wir haben immer die Wahl.

Was wir alle in den nächsten Wochen brauchen, ist Behutsamkeit mit uns selber, Rückzug und Ruhe, das Vergangene loslassen … und einfach die sein, die wir sind. Dann wird Weihnachten bereits ein Fest der neuen Zeit und einer neuen Welt für uns werden.

ps: Auch für mich ist  jetzt “die stillste Zeit” im Jahr und ich werde deshalb die meisten emails erst später beantworten…

Copyright: Magda Wimmer – https://inner-resonance.net