„Geheime KrĂ€fte, die die Menschheit spalten wollen“, Daniel Scranton

ĂŒbermittelt den Rat der Arkturianer aus der 9. Dimension, 23. Oktober 2020

„Seid gegrĂŒĂŸt. Wir sind der arkturianische Rat. Wir freuen uns, mit euch allen in Verbindung zu treten.

Wir waren beeindruckt von der StĂ€rke der Menschheit angesichts so vieler UnterdrĂŒcker in der Menschheitsgeschichte. Ihr habt euch weiterhin beharrlich gegen mĂ€chtige Einzelpersonen und Gruppen durchgesetzt, die euch klein halten, die euch im Dunkeln halten wollen. Jetzt haben viele, die wach sind, von dieser Tyrannei, Schinderei und UnterdrĂŒckung erfahren, die von unsichtbaren KrĂ€ften ausgeht, einer UnterdrĂŒckung, die euch nicht einmal ihr Gesicht zeigt. Aber ihr habt jetzt von diesen Despoten Kenntnis erlangt, und ihr seid wĂŒtend, traurig und Ă€ngstlich geworden, wegen all dem, was sie getan haben, und wegen dem, was sie als NĂ€chstes tun könnten.

Diese Wesen und Gruppen profitieren davon, dass  ihr euch getrennt fĂŒhlt und gespalten seid, indem ihr euch aufgrund eurer Überzeugungen, eures Geschlechts, eurer SexualitĂ€t, eurer Hautfarbe, eurer NationalitĂ€t und vieler weiterer Faktoren, gegeneinander aufbringt 
 um euch als Menschheit davon abzuhalten sich zusammenzutun 
 damit ihr nicht erkennt, dass ihr mĂ€chtig seid → machtvolle Wesen der Liebe und des Lichts. Es ist deren Ziel, dass ihr euch machtlos/entmachtet fĂŒhlt und infolgedessen euer ganzes Vertrauen in etwas/jemanden außerhalb von euch setzt, wie beispielsweise einen Politiker oder eine politische Partei. Es ist ihnen sogar egal, wen oder was ihr unterstĂŒtzt, solange ihr nur denkt, dass die jeweilige andere Partei die Wurzel allen Übels sei.

Das ist jetzt so weit gegangen, dass ihr den Informationsquellen, denen eure Eltern und Großeltern noch vertrauten, nicht mehr trauen könnt. Und so mĂŒsst ihr euch auf Nebenelemente verlassen, auf Menschen, die alle möglichen Behauptungen darĂŒber aufstellen, wer sie sind und was sie wissen, aber selbst diese Quellen sind mittlerweile verfĂ€lscht und streben eindeutig nach mehr Uneinigkeit, nach einer Wir-gegen-die-anderen-MentalitĂ€t. Ihr, als das erwachte Kollektiv, mĂŒsst in der Lage sein, das Gute in jedem Menschen zu sehen, egal, was er glaubt, egal, wen er unterstĂŒtzt. Ihr mĂŒsst jeder/jedem die Möglichkeit geben, euch zu zeigen, wer sie wirklich sind, und sie nicht einfach aufgrund einer politischen Partei oder Ideologie, auf die sie sich in dem Moment ausrichten, auszuschließen/nicht anzuhören.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ihr alle zusammen dabei seid, und dass wir alle gemeinsam daran arbeiten, und was sich/ihr jetzt auf eurer Welt (ab)spielt, ist einfach eine Wiederholung dessen, was sich in der ganzen Galaxie viele, viele Male abgespielt hat. Ihr habt dieses Problem der Polarisierung und Spaltung nicht alleine geschaffen. Dies war ein geplanter Teil eurer spirituellen Entwicklung, und es war von vornherein bekannt, dass es genug von euch geben wĂŒrde, die wach sind, um sich ĂŒber die Polarisierung der Menschheit durch diese unsichtbaren Wesen und Gruppen zu erheben. Und wir sagen „Wesen“, weil wir wissen, dass sie nicht alle menschlich sind, und das wissen auch die meisten von euch bereits.

Was bedeutet all dies also fĂŒr euch, die ihr diese Botschaft erhaltet? Es bedeutet, dass wir euch dazu auffordern, euren Nachbarn/NĂ€chsten zu lieben, ganz gleich, was geschieht. LIEBT sie/ihn bedingungslos, und ihr werdet das Allerbeste aus ihm/ihr/ihnen herausholen. Hasst ihr sie aufgrund dessen, wen/was sie wĂ€hlen oder weil/wie sie die Quelle verehren, so ist es wahrscheinlicher, dass ihr das Schlimmste hervorholt 
 vielleicht nicht unbedingt bei dem Individuum, das neben euch wohnt, aber aus jemandem, der dieser Person sehr Ă€hnlich ist.

Grafiktext: Wir wissen, dass diejenigen von euch, die wach sind, das Beste in einander zum Vorschein bringen können, indem ihr euch mit euren Mitmenschen zusammensetzt und darĂŒber sprecht, wie ihr ĂŒber das, was in eurer Welt vor sich geht, denkt und fĂŒhlt. Und wenn ihr die GefĂŒhle eines/einer anderen respektieren könnt, eine/n andere/n als Quellwesen anerkennen könnt, dann mĂŒsst ihr den Schlussfolgerungen, zu denen diese Menschen kommen, nicht zustimmen, um euch auf sehr reale Weise mit diesem Wesen zu verbinden. Und so werdet ihr all die gegenwĂ€rtigen UmstĂ€nde in eurer Welt ĂŒberwinden, und ihr werdet als eine (vereinte) menschliche Rasse stĂ€rker werden 
 aufgrund der BemĂŒhungen einer Minderheit → ihr, das erwachte Kollektiv, seid diese Minderheit.

Wir sind der arkturianische Rat und wir haben es genossen uns mit dir und euch zu verbinden.“

Originalbeitrag: https://danielscranton.com/

Facebook: https://www.facebook.com/danielthechannel

Audiodatei von/mit Daniel persönlich:

[https://www.facebook.com/danielthechannel/videos/10157748579917944]

Foto von: Karin Miller

© Roswitha / https://www.esistallesda.de