Ann Albers: Das Leben strebt nach ewiger Ausdehnung … WIR EBENSO!

 EURE AUSDEHNUNG IN DIE LIEBE* 

 Die Engel, gechannelt durch Ann Albers 

Meine lieben Freunde, wir lieben euch so sehr.

Ihr kamt eifrig und erwartungsvoll und auf diese Erde. Ihr kamt, um zu erschaffen. Ihr seid nicht gekommen, weil ihr fehlerhaft wart, nicht weil ihr in frĂŒheren Leben Mist gebaut habt, nicht weil ihr lernen wolltet, ein besserer Mensch zu sein, sondern weil ihr Liebe verkörpern, erfahren und sie ausdehnen wolltet – sowohl in euch selbst als auch in der Welt um euch herum. Ihr seid nichts weniger als die Liebe der Quelle in menschlicher Form, die sich ausdehnt.

Die Eiche will Eicheln machen. Die Eicheln wollen zu Eichen heranwachsen, und diese Eichen wollen Eicheln machen. Die Eicheln und Eichen wachsen, weil sich die Lebenskraft in ihnen stĂ€ndig ausdehnt. In ihrer Hingabe an ihre eigene Ausdehnung und Entfaltung bieten sie unzĂ€hligen Tieren Nahrung und Schutz. Sie halten den Boden an seinem Platz. Im Herbst lassen sie ihre BlĂ€tter fallen und dĂŒngen den Waldboden. Das Leben, die Liebe und die Quelle in ihnen dehnen sich immer aus, wachsen und tragen zu dem wunderschönen Tanz des Lebens um sie herum bei.

In gleicher Weise existieren die Ozeane. Sie dehnen nicht unbedingt stĂ€ndig ihr Volumen aus, aber sie dehnen ihre Erfahrung aus. Sie formen bestĂ€ndig ihre Gestalt und gestalten ihre Tiefen und eure KĂŒsten bestĂ€ndig neu. Sie nehmen neue Stoffe in sich auf, die ihnen von der Erde und den RegenfĂ€llen sowie von den Menschen offeriert werden. Sie beherbergen verschiedene Lebensformen zu verschiedenen Zeiten, und wenn die Lebensformen ihre Existenz allmĂ€hlich weniger genießen, gehen sie wieder in die geistigen SphĂ€ren ĂŒber.

Das Leben dehnt sich aus, wĂ€chst und wird immer mehr – nicht unbedingt mehr in Bezug auf seine Menge, sondern mehr in Bezug auf seine Erfahrung. Das Leben versucht immer, sich in grĂ¶ĂŸere Liebe hinein auszudehnen.

Auch ihr dehnt das Leben aus. Auch ihr seid Teil dieser gewaltigen und immensen Kraft, die Welten erschafft. Wann immer ihr hier auf eurer Erde, in diesem großen Buffet des Lebens, all die verschiedenen Situationen erlebt, trefft ihr Entscheidungen. Ihr habt Vorlieben. Ihr trĂ€umt von neuen Erfahrungen und bringt in euren TrĂ€umen – sowohl individuell als auch kollektiv – neue TrĂ€ume hervor.

Ihr hattet nie die Absicht, euch so unerbittlich und unermĂŒdlich auf die Probleme zu konzentrieren, dass ihr sie in eurer geschaffenen RealitĂ€t festhaltet. Ihr wolltet euch auf bessere, freundlichere, harmonischere Ergebnisse fokussieren. Ihr wollt die Liebe ausdehnen.

Wenn ihr darum die schwierigen und sogar schrecklichen Dinge seht, die in eurer Welt vor sich gehen, dann, natĂŒrlich, erkennt sie an. Sie geschehen nun einmal. Dann aber, ihr Lieben, wendet euch dem Licht zu. Wendet euch dem GefĂŒhl einer besseren Zukunft zu. Wendet euch dem GefĂŒhl einer Welt in Frieden zu. Ihr mögt nun sagen: „Das ist Fantasie, ein Hirngespinst.“ Wir sagen: „Das ist es, bis genĂŒgend viele von euch darĂŒber fantasieren und es durch ihren Fokus darauf in die RealitĂ€t rufen.“ Wenn ihr euch wirklich hĂ€ufig auf die GefĂŒhle des Friedens einstimmen wĂŒrdet und euren Fokus wieder auf neu den Frieden ausrichten wĂŒrdet, wann immer ihr davon abschweift, wĂŒrdet ihr anfangen, Frieden in eurem eigenen Herzen und in eurem eigenen Leben zu erleben und zu genießen. Euer Frieden wĂŒrde sich ausbreiten und die Menschen um euch herum beruhigen. Nach und nach, ihr Lieben, wĂŒrdet ihr beginnen, eure Welt zu verĂ€ndern.

NatĂŒrlich gibt es noch weitaus mehr persönliche Herausforderungen. Ihr wollt FĂŒlle erschaffen. Dann, ihr Lieben, findet das GefĂŒhl dafĂŒr, und jedes Mal, wenn ihr von diesem GefĂŒhl abweicht, versucht, einen Gedanken zu finden, der euch mehr in der FĂŒlle fĂŒhlen lĂ€sst. Übt dies, bis ihr euch die meiste Zeit in eurem Herzen in der FĂŒlle fĂŒhlt. Vielleicht seid ihr in der FĂŒlle, weil ihr reich seid an Liebe, Talenten, Freundlichkeit und guten Menschen. Vielleicht sind schöne Wolken am Himmel und gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an FrĂŒchten. Könnt ihr das GefĂŒhl der FĂŒlle finden und darin bleiben, bis die FĂŒlle zu euch fließt? Das Leben möchte eure Erfahrung von Liebe erweitern.

Nehmen wir an, ihr verliert jemanden. Das fĂŒhlt sich nicht gerade wie ein kreatives Abenteuer oder eine Erweiterung fĂŒr eure Seele an. Es fĂŒhlt sich wie ein Verlust an. Ihr seid dazu erzogen worden, es als Verlust zu sehen. Wir sehen es als eine Erweiterung. Wenn jemand stirbt, bedeutet das einfach, dass er bereit ist, sich wieder in die nicht-physischen SphĂ€ren hinein auszudehnen. Manche gehen, weil sie sich auf der Seelenebene vollstĂ€ndig fĂŒhlen. Manche gehen, weil sie vor ihrer Geburt die Entscheidung dazu getroffen haben. Einige fĂŒhlen sich einfach festgefahren und wissen tief in ihrer Seele, dass der Tod ihnen mehr Liebe bietet, als sie sie hier auf der Erde derzeit offen sind zu empfangen.

In den anderen SphĂ€ren ist die Liebe der Quelle so offensichtlich und ĂŒberwĂ€ltigend, dass ihr euch der Liebe nicht widersetzt. Ihr widersetzt euch dem nicht, ein liebendes Wesen zu sein. Ihr widersetzt euch nicht, Gottes Liebe zu empfangen. Ihr wehrt euch nicht dagegen, die Liebe eurer Lieben auf Erden zu empfangen. Ihr könnt auf euer Leben mit all seinen Höhen und Tiefen zurĂŒckblicken, aber ihr seht es mit den Augen der Liebe. Ihr seht die Ausdehnung, die stattgefunden hat. Ihr seht alles, was ihr gelernt habt, und wie ihr gewachsen seid. Ihr seht auch die Dinge, die ihr hĂ€ttet besser machen können, aber ohne die Urteile, die ihr ihnen auf der Erde selbst auferlegt. Ihr lebt im Licht, in der Liebe.

Wenn ihr darum jemanden verliert, wendet euch auf jeden Fall zuerst und vor allem euren GefĂŒhlen zu. Sucht nach Linderung und Trost und wisst, dass eure Lieben im Licht euch in keiner Weise verurteilen. Sie sehen euch als kooperative Partner in ihren eigenen Schwingungs-Entscheidungen auf der Erde. Sie wissen, dass ihr sie liebt. Sie sind nicht lĂ€nger mit irgendwelchen Urteilen behaftet. Greift nach euren eigenen guten GefĂŒhlen, wenn ihr dazu in der Lage seid, und dann werdet ihr auch in der Lage sein, die Hand nach ihnen auszustrecken. Mit der Zeit, ihr Lieben, wenn ihr euch mehr auf die Liebe, die ihr habt,  konzentriert, als auf den Verlust oder die Sehnsucht, werdet ihr sie [eure Lieben] spĂŒren. Ihr werdet euch mit ihnen verbinden. Sie haben euch jetzt in ihrer erweiterten Form so viel Liebe zu bieten. Wenn ihr euch der Liebe hingebt, die ihr fĂŒr sie empfindet, und euch der Liebe hingebt, die ihr fĂŒr euch selbst empfindet, euch dem MitgefĂŒhl fĂŒr euch selbst, der Beruhigung und BesĂ€nftigung hingebt, die ihr braucht, und euch den freudigen Gedanken an eure gemeinsame Zeit mit ihnen hingebt, werdet ihr nach ihrer Schwingung greifen und beginnen, die ewigliche Natur aller Seelen zu erfahren.

Ihr wolltet euch ausdehnen, ihr Lieben, indem ihr die VarietĂ€t des Lebens seht und aus ihrer Vielfalt wĂ€hlt. Ihr wolltet neue Dinge ausprobieren, neue GefĂŒhle haben, neue Gedanken denken und neue Erfahrungen machen. Ihr hattet nicht die Absicht, „durchzukommen“, „zu ĂŒberleben“ oder „durchzuhalten“. Ihr könnt, auch wenn ihr das immer Gleiche tut und die gleiche Routine habt, jeden Tag nach mehr Liebe in dieser Erfahrung streben.

Selbst inmitten der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen des Lebens, und oft gerade inmitten dieser Herausforderungen, strebt ihr nach mehr Liebe. Ihr strebt nach mehr Freundlichkeit, mehr Harmonie und mehr Leichtigkeit. Ihr könnt dies auch dann tun, wenn die Dinge gut laufen, indem ihr auf euer Herz hört und seine WĂŒnsche anerkennt, wenn sie auf natĂŒrliche Weise erstehen.

Ihr seid euch ausdehnende, euch erweiternde Wesen. Ihr wachst nicht, weil ihr fehlerhaft seid, genauso wenig wie eine Eichel sich als fehlerhaft betrachten wĂŒrde, wenn sie zu einer Eiche heranwĂ€chst. Ihr wachst, weil das Leben in euch die Ausdehnung in grĂ¶ĂŸere Liebe anstrebt. Ihr seid jetzt vollkommen, auch wenn ihr euch hin zu mehr ausdehnt. Die Eichel ist vollkommen, wenn sie sich zur Eiche ausdehnt. Die Eiche ist vollkommen, selbst wenn sie stirbt und neuen Eicheln DĂŒnger gibt, wĂ€hrend ihr Geist in neuen Eichen Leben annimmt.

Licht, ihr Lieben, ist die Substanz, die in euch lebt und atmet. Befreit es in euch, lasst es in euch frei. Lasst es ohne Bedingung leuchten, so oft ihr könnt. Seid freundlich zu euch selbst und erlaubt euren TrĂ€umen, in eurem eigenen Geist und GemĂŒt zu spielen, bis sie GefĂŒhle hervorrufen, die zu ihnen passen und schließlich zu eurer persönlichen RealitĂ€t werden.

Gott Segne Euch! Wir lieben euch so sehr.

Die Engel


*Ann Albers verwendet in den verschiedenen Verteilern oft unterschiedliche Titel

Originaltext: ©Ann Albers, www.visionsofheaven.com
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/ann-albers/die-engel–das-leben-strebt-nach-ewiger-ausdehnung-und-wir-ebenso