Amanda Lorence: WEGWEISUNG

Ich teile dies nur mit, vielleicht hilft es dem einen oder anderen …

DIE VORSTELLUNG DES LINEAREN VERSTANDES VON GEWISSHEIT LOSZULASSEN, DAMIT VERBORGENE SCHÄTZE GEFUNDEN WERDEN KÖNNEN:

Wenn wir Gewissheit ĂŒber etwas suchen, sei es eine Situation, eine Beziehung, ein zukĂŒnftiges Ereignis, ein zukĂŒnftiges Ergebnis, eine zukĂŒnftige Welt usw., dann verbirgt sich hinter dem Wunsch, eine Gewissheit zu WISSEN, so viel mehr, das hinter dem BedĂŒrfnis nach Gewissheit verborgen ist.

Gewissheit ist an sich schon eine Illusion. Ein temporĂ€res Glaubenssystem innerhalb der linearen Verstandesprogrammierung. Hinter dem Wunsch nach Gewissheit verbirgt sich, dass wir wissen wollen, dass etwas WAHR ist oder geschehen wird; eine Gewissheit, mit der wir uns SICHER fĂŒhlen. Das Streben nach Gewissheit verschleiert das innere Programm der PERSÖNLICHKEIT, die sich UNSICHER fĂŒhlt.

Wenn wir aus dem konditionierten Verstand heraus handeln (ein temporĂ€res Programm, das in uns ablĂ€uft und aus dem wir herauskommen) und Gewissheit ĂŒber irgendetwas suchen, handeln wir aus dem Aspekt der „Persönlichkeit“ heraus und suchen die KONTROLLE ĂŒber unsere Erfahrungen.

Der SchlĂŒssel zum VerstĂ€ndnis ist, dass wir die KONTROLLE in einem Zustand suchen, in dem wir scheinbar von Gott getrennt sind. Es ist der Mensch, der in seiner Vergesslichkeit die PERSÖNLICHE KONTROLLE ĂŒber seine Erfahrungen sucht. Persönliche Kontrolle ist so, als wĂŒrde man sagen: „Ich versuche, mein Leben durch meinen EIGENEN, getrennten WILLEN zu kontrollieren“. Das ist eine illusionĂ€re Erfahrung in dem Moment, in dem man vorĂŒbergehend von Gott/der Quelle getrennt ist. Wenn die PERSÖNLICHKEIT das GefĂŒhl hat, die Kontrolle zu haben, beruhigt dies das EGO, das sich unsicher fĂŒhlt, weil es glaubt, dass Gewissheit Sicherheit schafft, weil es seinen Weg oder sein Leben kennt.

Wenn wir in der Gegenwart Gottes sind und uns mit ihm verbunden fĂŒhlen, gibt es kein BedĂŒrfnis nach BESTIMMUNG. Dann gibt es keine BedĂŒrfnisse mehr. Es gibt kein GefĂŒhl von Sicherheit oder Ungewissheit. Denn in der Verbundenheit mit Gott gibt es nur die Erfahrung Seiner ewigen, nie endenden GlĂŒckseligkeit (eine Energiefrequenz). Die menschliche Persönlichkeit, einschließlich des Egos und der Programmierung, ist in diesem Moment abwesend und nicht existent.

Wenn wir uns jedoch dafĂŒr entscheiden (und es gibt keine richtige oder falsche Entscheidung), unser Leben Gott zu widmen, richten wir uns schließlich ĂŒber einzelne Schritte / PFADSTUFEN ganz natĂŒrlich auf Gottes Willen aus. Wir haben die Willenskraft unserer getrennten „Persönlichkeit“ aufgegeben 
 von dem BedĂŒrfnis, unser Leben und unser Schicksal zu kontrollieren. Dies ist die reinste Ausrichtung auf unser sich entfaltendes Schicksal.

Es ist diese Vereinigung von dir und Gott, die du dann gehst. Du tust Gottes Willen. Du hast nicht mehr das BedĂŒrfnis, dein Leben oder das eines anderen Menschen außerhalb von dir zu kontrollieren. Du tauchst in die Energien Gottes (3 Energiefrequenzen) ein. Sie werden zu deinem erfahrbaren Seinszustand, in dem du eine, zwei oder alle drei Energien fĂŒhlst und existierst. Und in diesen 1, 2 oder 3 SeinszustĂ€nden fĂŒhlst und erlebst du die ewige Natur Gottes. Du erfĂ€hrst DEINE immerwĂ€hrende Ewigkeit. Dass alles eins ist. (Über die 3 erreichbaren FREQUENZEN habe ich in diesem Jahr bereits auf dieser Plattform geschrieben, daher werde ich in diesem Beitrag ĂŒber Gewissheit nicht mehr nĂ€her darauf eingehen).

Der einzige Grund, warum jemand das BedĂŒrfnis nach Sicherheit oder das BedĂŒrfnis, sich sicher zu fĂŒhlen, verspĂŒrt, ist ein persönlicher Zustand, in dem er eine vorĂŒbergehende Trennung von Gott erlebt. Um das zu bemerken, musst du es anerkennen, ohne dich zu verurteilen… und dann nach innen gehen, in dein Herzportal, und durch deine Entscheidung, LIEBE zu FÜHLEN, die Wiederverbindung mit Gott suchen.

Alle ANGST verschwindet, wenn LIEBE vorhanden ist. Und auf einer Etappe / gewissen Pfadstufe (ohne hierarchische Einteilung), auf der du die ESSENZ Gottes in dir FÜHLST, wirst du es WISSEN. Und du kannst dich bewusst dafĂŒr entscheiden, ES wieder und wieder zu FÜHLEN, bis es zu dir wird und du zu dieser LIEBE WIRST. Durch deine FREQUENZ, also die Absicht, es zu dir heranzuziehen. Und wenn du immer und immer wieder deine Lebensabsicht und Hingabe wĂ€hlst (die deine Frequenzschwingung auf Gottes Willen ausrichtet), verkörpert du schließlich den HEILIGEN GEIST / KOSMISCHE SCHWINGUNG / PRANA/LEBENSKRAFT (das sind nur Bezeichnungen fĂŒr EINE Frequenz) einer der drei Frequenzen, von denen ich gesprochen habe, und ziehst sie in deine Erfahrung hinein. Das, was jenseits der universellen Ebenen liegt, aber in jedem Universum und in allen Dingen enthalten ist.

Der Wille Gottes kann durch dich gewĂ€hlt und durch den unerschĂŒtterlichen Willen des Suchenden umgesetzt werden, um Gott zu erkennen und Gott zu dienen. Wo der Himmel bekannt ist, in dir. Du fĂŒhrst dein Leben, hier im Körper, im Himmel. Du kennst den Himmel. Den Himmel fĂŒhlen, im Himmel leben.

HINWEISE / RANDBEMERKUNGEN FÜR SUCHENDE:

Es gibt absichtlich, durch göttlichen Plan, viele verschiedene esoterische Lehren in jedem Teil dieser Welt, die jeden, der nach Selbstverwirklichung sucht, durch verschiedene Stile und Techniken leiten. Ich sage oft zu Menschen: „Was glaubst du, wie Gott sich dem Jungen in einer Dschungelumgebung ohne BĂŒcher, Kurse oder Internet offenbart?“ Und ich sage das, um zu zeigen, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt. Es gibt nur Gottes Weg, in DIR.

Das ist die offenbare SCHÖNHEIT der VIELFALT auf der ganzen Welt in diesem Zeitalter, das sich ĂŒberall auf der Welt entfaltet. Das Schöne ist, dass ein Lehrer oder Guru, der Gott dient, dir immer den Weg nach INNEN weist, damit du dich selbst ermĂ€chtigen kannst, deinen EIGENEN Weg aus deinem Inneren heraus zu gehen. Denn sie / die Avatare werden durch ihre eigene Verkörperung bereits WISSEN, dass Gott/der göttliche Schöpfer immer IN dir und auch ĂŒberall außerhalb von dir existiert. Jedes Wesen hat seinen eigenen Weg und ein Lehrer wird dich immer wieder dazu anleiten, deinen EIGENEN Weg zu erkennen und ihm zu vertrauen.

Vertraue dem Göttlichen, das IN dir ist, in jedem einzelnen Moment, das vor jedem Gedanken, jedem Wort und jeder Handlung existiert. Es kann von dir selbst BEWUSST verwirklicht werden. Hier, in diesem Zustand des Seins, lebst du aus deinem eigenen ENERGIEFELD. Du FÜHLST und SIEHST / SPÜRST es. Es IST du. Und DU lehrst DICH aus deinem eigenen LICHT-Feld, das deinen KÖRPER umgibt.

Wenn du also das BedĂŒrfnis des Persönlichkeitsaspekts des Verstandes, Sicherheit zu kontrollieren, wahrnimmst und daran arbeitest, verbirgt sich dahinter das TIEFERE BedĂŒrfnis der Persönlichkeit nach Sicherheit. Das heißt, du suchst nach KONTROLLE.

Und daran musst du arbeiten. Sei sanft und liebevoll zu dir selbst. Verurteile dich nicht, sondern beobachte einfach und dehne dich dann aus. Lass das automatisch ablaufende Glaubenssystem fallen.

Nimm wahr, dass du das BedĂŒrfnis hast, außerhalb von dir nach Gewissheit durch Medien oder die Meinung anderer zu suchen. BemĂŒhe dich stattdessen, dich mit dem INNEREN FRIEDEN zu verbinden, der jedem Menschen bereits zur VerfĂŒgung steht und den du ĂŒber dein HERZ erreichst.

Erlaube und finde Frieden mit dem UNBEKANNTEN … Denn das Unbekannte offenbart sich IN dir, um erkannt zu werden. DAS ist SELBSTERKENNTNIS … Wenn du dich selbst erkennst. Wenn deine Reine innere Unschuld das Wunder und die Schönheit erfĂ€hrt und in dir Ehrfurcht ĂŒber deine eigene INNERE Selbstverwirklichung ist und in tiefer Dankbarkeit ĂŒber das, was sich in dir offenbart, ist. Ein Schritt nach dem anderen.

Immer mit Liebe,

Amanda Lorence

12. April 2023

Amanda Lorence

https://www.facebook.com/profile.php?id=100008319648331

© Übersetzung Roswitha https://www.esistallesda.de

SEHR HILFREICHER PODCAST ZUM THEMA SICHERHEIT … ent.TRAUMATISIERUNG:

Selbstsabotage als Traumafolge // Podcast #165

Verena König

[Wertvoller Austausch zwischen zwei einfĂŒhlsamen Frauen: Dami Charf im Interview // Podcast #126https://www.youtube.com/watch?v=vDX_1fEPkjw]